Rezepte für jeden Tag

Gazpacho Andaluz

Was gibt des denn besseres als an heißen Sommertagen draußen zu sitzen und dabei eine kalte Suppe zu genießen? Ich würde sagen nicht viel, wenn ihr dabei noch eine eiskalte Erdbeerlimonade genießen könnt ist der Tag gerettet. Meine Variante der andalusischen Gazpacho ist der Versuch diese möglichst rein von nicht landestypischen Einflüssen zu halten. Wusstet ihr, dass die Gazpacho bis ins 18 Jahrhundert ohne Tomate und Paprika gemacht wurde? Vorher war es eher sowas wie eine kalte farblose Knoblauchsuppe. Erst mit der Entdeckung der neuen Welt und der Einfuhr von Paprika und Tomatenpflanzen entstand dann die klassische Gazpacho Andaluz.

Am tollsten ist diese kalte Suppe dann, wenn ihr richtig aromatische Tomaten, Paprika und Gurken habt. Am besten holt ihr euch das Gemüse frisch vom Markt und aus heimischem Anbau oder noch besser, ihr baut es selbst an. Soll ich euch sagen was ich am tollsten finde? Wenn ihr von den Tomaten die Stiele abmacht und diese dann so aromatisch duften… einfach umwerfend. Jetzt noch ein Tipp damit ihr die Suppe nicht extra kühlen müsst, denn am besten nehmt ihr eiskaltes Wasser oder etwas Wasser und Eiswürfe und zerkleinert dann alles. Ansonsten könnt ihr die Gazpacho Andaluz auch morgens machen, in den Kühlschrank stellen und Nachmittags oder Abends kalt genießen.

Gazpacho Andalus

Eine Version eine Gazpacho Andaluz

[sam_ad id=“1″ codes=“true“]

Zutaten für 2 dickflüssige Gazpachos

Zutaten:

  • 3 Tomaten
  • 1 halbe Gurke
  • 1 Paprika
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 2 EL Zitronensaft  (nach Belieben etwas mehr)
  • Wasser
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Tomaten und Gurken  so groß schneiden, dass euer Pürierstab/Mixer keine Probleme hat.
  2. Paprika von Samen und den weißen Häutchen befreien.
  3. Den Staudensellerie waschen und von den faserigen teilen befreien, danach ebenfalls klein schneiden.
  4. Knoblauch klein schneiden und den Toast in Würfel schneiden.
  5. Alle Zutaten in das Püriergefäß geben und pürieren.
  6. Zitronensaft und Wasser ergänzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Vor dem servieren die Gazpacho mit etwas Öl beträufeln.

Das ist eine Variante einer Gazpacho. Ich habe 4 Rezepte habe aber bisher nur dieses gemacht. Vielleicht werde ich irgendwann mal noch eine Version reinstellen.

Die Gazpacho bitte vor dem servieren kalt stellen. Ihr könnt auch noch Croutons machen, dann ist es zwar nicht mehr ganz so klassisch aber das ist ja egal, Hauptsache es schmeckt euch.

 

Viel  Spaß beim nachkochen

Natürlich Lecker

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iODQwIiBoZWlnaHQ9IjQ3MyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9pNXMyRENRcm1DMD9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

[sam id=“2″ codes=“true“]